Automotive

Im Automotive Bereich werden Sie an den unterschiedlichsten Schnittstellen mit vielen unterschiedlichen Normen konfrontiert. Eine schnittstellenübergreifende Norm stellen gesetzliche Anforderungen dar, die sich heute oder in Zukunft auf einen Großteil Ihres Datenbestandes auswirken werden.
An dieser Stelle hilft Ihnen timewArps zukünftige Daten entsprechend einer Norm abzulegen bzw. Bestandsdaten in ein bestimmtes Format zu verwandeln.

 

Euro 5 / Euro 6

Betrachten wir eine bestimmte gesetzliche Anforderung und lernen Sie, wie timewArps Sie dabei unterstützt auf solche Anforderungen zu reagieren.automotive

Die neue EU-Norm Euro 5 (für PKWs) und Euro 6 (für Nutzfahrzeuge) fordern die einheitliche Bereitstellung von Reparatur- und Wartungsinformationen an freie Werkstätten.

Letzendlich bedeutet dies, dass jede freie Werkstatt in die Lage versetzt werden muss, ohne markenspezifische Hardware die Informationen der Hersteller auswerten und z.B. für die Fahrzeugdiagnose einsetzen zu können. Das sollte für die Werkstatt dann auch auf einem normalen, handelsüblichen PC möglich sein.Diese Norm gilt natürlich nicht nur für die Hersteller, sondern auch für Zulieferer oder Weiterverkäufer.

 

Auch wenn Sie Ihre Daten heute noch nicht Euro 5/6 komform verteilen oder ablegen kann Ihnen timewArps dabei helfen, Ihre Daten entsprechend zu konvertieren oder später dann zu archivieren.

OAIS und Euro 5/6

Das Ergebnis ist, wie bei allen timewArps Prozessen eine XML-basierte Archivierung Ihrer Daten gemäß des OAIS Standards in einem sogenannten RFD (Ressource Description Framework) und gleichzeitig das Verwenden einer standardisierten Terminologie.

Welche Daten betrifft denn die Euro 5/6?

Letztendlich sind alle Daten davon betroffen, die nach Außen hin Wartungs- oder Reparaturinformationen beinhalten. Im Einzelnen sind das:

  • die eindeutige Identifizierung des Fahrzeugs,
  • Servicehandbücher,
  • technische Anleitungen,
  • Informationen über Bauteile und Diagnose (z. B. untere und obere Grenzwerte für Messungen),
  • Schaltpläne,
  • die Fehlercodes des Diagnosesystems (einschließlich herstellerspezifischer Codes),
  • die für den Fahrzeugtyp geltende Kennnummer der Softwarekalibrierung,
  • Information über Spezialwerkzeuge und -geräte und mithilfe herstellerspezifischer Einrichtungen übermittelte Information und
  • Information über Datenspeicherung und bidirektionale Kontroll- und Prüfdaten.

 

timewarps und EURO6

Betrachten wir die Anforderung zuerst einmal aus Sicht der Datenhaltung.
timewArps legt Ihre Daten in einem universellen Format, nämlich XML ab. Dadurch, dass timewArps die Daten gemäß OAIS Standard ablegt, werden die Metadaten gesondert in einem sogenannten AIP gehalten.


Damit sind eigentlich schon die wichtigsten Voraussetzungen für eine Überführung Ihrer Bestandsdaten gelegt.

timewArps, EURO 6 und Bestandsdaten.


Nehmen wir an, Sie haben eine Serviceanleitung in einem XML Format und einem bestimmten XML Dialekt (z.B. DITA) erfasst. In timewarps haben Sie bereits die Metadaten erfasst und das Paket liegt bereits im timewarps Archiv.


Herzlichen Glückwunsch, das Paket ist fertig für eine automatische Konvertierung in ein EURO 6 AIP.

Die EURO 5/6 Norm legt ein bestimmtes Format zugrunde, in dem die Daten vorliegen müssen. Zum jetzigen Stand ist dies ein OASIS RDF( Resource Description Framework) Format, das folgende Anforderungen an die Informationspakete und Repräsentation der Metadaten stellt:

euro6 metadata

Metadaten können also in verschiedenen Instanzen auf verschiedenen Ebenen liegen und müssen durch eine URI eindeutig identifizierbar sein.
Jedes Informationspaket für sich muss ebenfalls durch eine URI eindeutig identifizierbar sein.


Jetzt gilt es für timewArps, Metadaten aus dem timewArps Format (basierend auf Standard abc) ins RDF Framework zu überführen. Dadurch, dass beide Formate bekannt und standardisiert sind, kann timewarps ohne Ihr Zutun Standard-EUR6 Metadatenpakete erzeugen.


Um Informationspakete zu überführen muss das Ausgangsformat Ihrer Daten (hier eine DITA XML) in das Endformat (RDF Framework) überführt werden. Für viele standardisierte Dokumentenformate kann timewarps bereits die Konvertierung standardmäßig durchführen.


Für Daten, die ursprünglich aus Datenbanken stammen, dann aber ins timewarps standardisiert abgelegt wurden, gelten die gleichen Voraussetzungen. Auch diese können direkt ins Endformat konvertiert werden.
Damit liegen Metadaten und Informationen im RDF Framework vor .

Kommt jetzt eine Anfrage z.B. über eine Fahrgestellnummer auf die Metadaten und Informationspakete, ist die Kommunikation folgendermaßen gewährleistet:

euro6 comm
Eine Antwort auf die Abfrage in step1 könnte z.B. so aussehen (step2):

<rdf:Description rdf:about="ABC1234567DEF">
   <vid:Model rdf:ID="Passat97">
   <vid:modelType rdf:resource="&model;Passat"/>
   <vid:manufacturerType
<rdf:resource="&manu;Volkswagen"/>
   <vid:modelYearStart>1997/01</vid:modelYearStart>
   <vid:modelYearEnd>2005/09</vid:modelYearEnd>
usw…..

Was passiert jetzt, wenn Metadaten aus verschiedenen Quellen stammen, s.h. aus verschiedenen Datenpaketen zusammengesetzt werden?
Auch auf diese Anforderung kann timewArps mithilfe seines SIP/AIP Konzeptes reagieren.

euro6 combine metadata
Die Metadaten können in Echzeit aus verschiedenen AIPs und SIPs kombiniert werden und dann dem Endverbraucher zur Verfügung gestellt werden

Quelle:

 euro6 oasis

 

Get in Touch


Wengen 48,
86 911 Diessen a. Ammersee
Telefon: 08807 206 515
Telefax: 08807 206 517
eMail: info@hsm-software.de

Built with HTML5 and CSS3
Copyright © 2015 HSM Sofware GmbH
Powered by time-warps facebook twitter Google+