Profiling

Als Ergebnis aus der Analyse wird eine Liste mit Empfehlungen zur Speicheroptimierung erstellt.

Hier werden neben den dateibezogenen Informationen (Dateiname, Größe, Verzeichnis, Zugriff,…) auch die erarbeiteten Vorschläge bzgl. des weiteren Verfahrens mit dieser Datei (unverändert auf dem Kundensystem belassen oder auf einen Archivspeicher (Primär, Sekundär, Tertiär, Tertiär-Trash) kopieren, verschieben oder verschieben mit Stubbing) angezeigt. Diese Vorschläge können von dem Anwender übernommen oder auch individuell (über eine Mehrfachauswahl) überarbeitet werden.

Zusätzlich werden die für eine Archivierung gekennzeichneten Dateien bzgl. ihrer Größe in den Kategorien Primär-, Sekundär-, Tertiär- und Tertiär-Trash-Archivspeicher aufsummiert, so dass man die durch eine Archivierung insgesamt freiwerdenden Kapazitäten ermitteln kann.

Diese werden zusätzlich um einen Kostenfaktor ergänzt , so dass mögliche Ersparnis aktiv angezeigt wird.

Anschließend werden Ihre Daten mit sogenannten Inhalts- und Erhaltungsmetadaten angereichert, die für eine gesammte Sammlung aus Datenpaketen gültig sind. 

AIP Viewer 4

 

Gemäß OAIS Referenzmodell werden die Pakete nach folgenden Regeln erstellt:

Archivinformationspaket (AIP) (Archival Information Package (AIP)
Ein Informationspaket, bestehend aus der Inhaltsinformation und den dazugehörigen Erhaltungsmetadaten, das innerhalb eines OAIS aufbewahrt wird.

Bearbeitetes AIP (AIP Edition)
Ein AIP, dessen Inhaltsinformation oder Erhaltungsmetadaten angereichert oder verbessert
wurden, nicht mit der Absicht, Information zu erhalten, sondern um es zu verstärken oder zu
verbessern. Ein bearbeitetes AIP wird nicht als Ergebnis einer Migration betrachtet.

timewarp1

AIP Informationen, der Turbo für Ihre Daten

Aus den Informationen, die Sie als AIP Daten eingeben können Sie und Ihre Kollegen später wichtige Informationen über die Daten selbst und über Datenzusammenhänge gewinnen. 

Um welche Informationen handelt es sich dabei genau?

Erhaltungsmetadaten (PDI) (Preservation Description Information (PDI)
Die Information, die benötigt wird, um die Inhaltsinformation angemessen zu erhalten, und
die als Provenienz, Referenz, Beständigkeit, Kontext und Information über Zugriffsrechte
kategorisiert werden kann.

  • Referenzinformation (Reference Information)
    Die Information, die als Identifikator für die Inhaltsinformation verwendet wird. Sie beinhaltet auch Identifikatoren, die es externen Systemen erlauben, bestimmte Inhaltsinformation eindeutig zu referenzieren. Ein Beispiel für eine Referenzinformation ist eine ISBN.
  • Provenienzinformation (Provenance Information)
    Die Information, welche die Geschichte der Inhaltsinformation dokumentiert. Diese Information teilt den Ursprung oder die Quelle der Inhaltsinformation mit, jegliche Änderungen seit ihrer Erzeugung und wer sie seit ihrer Entstehung in Obhut hatte. Das Archiv ist verantwortlich dafür, Provenienzinformation ab dem Zeitpunkt der Übernahme zu erzeugen und zu erhalten; frühere Provenienzinformation wird vom Produzenten zur Verfügung gestellt werden
  • Persistenzinformation (Fixity Information)
    Die Information, welche die Mechanismen dokumentiert, die sicherstellen, dass das Inhaltsinformationsobjekt nicht unerlaubt verändert wurde. Ein Beispiel ist ein Schlüssel aus einer zyklischen Redundanzüberprüfung (CRC) für eine Datei.
  • Kontextinformation (Context Information) Die Information, die die Beziehung der Inhaltsinformation zu ihrer Umgebung wiedergibt. Dazu gehört, warum die Inhaltsinformation erzeugt wurde und wie sie sich zu anderen Inhaltsinformationsobjekten verhält.
  • Information über Zugriffsrechte (Access Rights Information)
    Die Information, die die Inhaltsinformation betreffende Zugriffsbeschränkungen identifiziert, einschließlich der rechtlichen Rahmenbedingungen, Lizenzbedingungen, und Zugriffskontrolle. Sie beinhaltet die Zugriffs- und Verbreitungsbedingungen, die in der Übergabevereinbarung angegeben wurden, bezogen sowohl auf die Erhaltung (durch das OAIS) und die letztendliche Nutzung (durch den Endnutzer). Sie beinhaltet außerdem die Spezifikationen für die Anwendung von Maßnahmen zur Durchsetzung von Rechten.

Get in Touch


Wengen 48,
86 911 Diessen a. Ammersee
Telefon: 08807 206 515
Telefax: 08807 206 517
eMail: info@hsm-software.de

Built with HTML5 and CSS3
Copyright © 2015 HSM Sofware GmbH
Powered by time-warps facebook twitter Google+